Zurück

Wir über uns

Weiter

Seite 8

Jugendkriminalitt: Einsperren ist keine Lsung ...

1/11

Jugendrichter Joachim Katz ber den Zusammenhang von Kriminalitt und sozialer Situation

Joachim Katz ist Jugendrichter in Hamburg und Vorsitzender der Kriminologischen Initiative, einer Vereinigung, die sich mit Entwicklungen auf dem Gebiet der Kriminologie und Rechtspflege befat. Das nachstehende Interview habe ich im Straf- justizgebude aufgezeichnet, wobei leider einige Passagen aufgrund eines offensichtlich defekten Mikrofons nicht mehr zu verstehen waren, so da das Interview hier nicht ganz in voller Lnge wiedergegeben werden kann.

Herr Katz, wir haben im Wahlkampf ziemlich viel gehrt zu einer angeblich gestiegenen Kriminalitt, insbesondere auch zu einer zunehmenden Gewalt-

kriminalitt unter Jugendlichen. Es hat verschiedene Vorwrfe gegeben, die darin gipfelten, da Amtsrichter Ronald Schill den Jugendrichtern sogar eine Mitschuld daran vorwarf. Darauf mchte ich jetzt nicht weiter eingehen, darber ist ausfhrlich berichtet worden. Aber haben wir denn tatschlich eine zunehmende Jugendkriminalitt und wenn ja, wo liegen die Ursachen hierfr?

Also wenn man ehrlich sein soll, kann man nicht sagen, da wir eine zunehmende Jugendkriminalitt haben, man kann es nur vermuten und man kann es fr Teilbereiche vermuten. Die Zahl der registrierten Jugendkriminalitt, vor allem im Bereich Gewaltdelinquenz, hat zugenommen, und man kann daraus schlieen oder daraufhin vermuten, da das ein Phnomen ist, das sich auch tatschlich verndert hat. Ganz sicher wissen wir es nicht. Dazu